Saison-Prognose 2017/2018: Es geht voran!

Von SvD

Ein Glück, die Sommerpause ist fast vorbei. Da hat man es in Liga 2 als Fan doch ein wenig angenehmer: die Spiele starten noch bevor das Herbstwetter einen wieder in die Regenjacke zwingt. Und bis auf wenige Ausnahmen waren sowohl das Wetter als auch die Düsseldorfer Saisonvorbereitungen ganz in Ordnung. Man kann fast von der neuen Langeweile-Fortuna sprechen so unspektakulär gehen wir in die nächste Spielzeit.

Aufreger? Fehlanzeige!

Die Aufarbeitung der letzten Saison war kurz und trotz des erst am letzten Spieltag gesicherten Klassenerhalts gab es keine Konsequenzen im Verein. Funkel hat seinen Nimbus des Unabsteigbaren bewahrt und Robert Schäfer hielt und hält weiter an ihm fest. Diejenigen, die den Trainer noch kurz vor Schluss rauswerfen wollten sind schnell verstummt. Irgendwie nimmt man dem alten Fuchs schon ab, das mit dem Kader nicht allzu viel mehr rauszuholen gewesen wäre.


So blieb das Sommertheater dann mehr auf Vorstand und Aufsichtsrat beschränkt, den bislang unbekannte Heckenschützen ins Visier genommen hatten. Wenn es dem Fortunen zu ruhig ist, müssen halt ein paar Gerüchte her damit die Stimmung wieder da ist. Schäfer vor dem Wechsel nach Leverkusen? Paul Jäger als Frühstücksdirektor kaltgestellt? Unmut bei den Mitarbeitern, teure Beraterverträge? Am Ende blieb wenig vom über die Presse geworfenen Schlamm hängen.

Auch die von ein paar Mitgliedern ins Leben gerufene Petition den Aufsichtsratsvorsitzenden per außerordentlicher Mitgliederversammlung abzusetzen, fand kaum Unterstützer. Vielleicht auch weil die diversen Vorwürfe eher im Ungefähren blieben. So recht mag auch nicht einleuchten, wieso man eine außerordentliche Versammlung benötigt, wenn im Herbst sowieso der Aufsichtsrat (im Rahmen der Satzung) neu gewählt wird.

Sommer ohne Neuanfang

So fühlt es sich nach all den turbulenten Jahren etwas merkwürdig an, wenn bei Fortuna einmal niemand von “Neuanfang” spricht. Fast sah es so aus, als würden wir auf dem Transfermarkt gar nicht mehr mitspielen: es dauerte bis der erste Neuzugang vermeldet wurde - und dann auch “nur” ein zweiter Torhüter. Dabei waren die wichtigsten Transfers die, die gar nicht stattfanden. Sobottka unterschrieb eine Vertragsverlängerung und Ayhan und Bebou sind bislang auch nicht mit anderen Vereinen ernsthaft in Verbindung gebracht worden. Hennings hat selbst kräftig für seinen Verbleib bei uns mitgearbeitet und Axel wird noch ein weiteres Jahr die Linie rauf und runter rennen, nur halt öfter mal am Flinger Broich.


Trotzdem ist es der Truppe um Klein/Ruthemöller gelungen bislang solide Neuverpflichtungen einzutüten. Ein wenig Perspektive hier (Lovren, Gießelmann), eine ordentliche Leihe da (Neuhaus), ein bisschen Wundertüte (Kujovic) dort und sogar noch einen bekannten Namen (Nielsen). Das ist so herrlich unemotional wie Friedhelm Funkels Aufstellungen, aber trotzdem beruhigend: da scheint man einen Plan zu haben. Allerdings kann bis Ende August noch etwas passieren, in die eine wie die andere Richtung.

Alles wird besser!

Und was ist nun mit der Prognose? Euphorie will sich eigentlich nicht einstellen. Kein aufregender Konzepttrainer, kein Star als Neuzugang, keine Aufbruchstimmung. Man hat solide gearbeitet, Baustellen erkannt aber sich nicht aus dem Fenster gelehnt. Daher erwarte ich eine Saison die diesen Trend fortsetzt. Mit diesem Kader und dem Funktionsteam muss es das Ziel sein, sich in allen Belangen kontinuierlich zu verbessern. Mehr Tore, besser offensive Spielanlage, geschlossene Defensive.


Das hat Ende der letzten Saison gefehlt, trotz allem wurde das Saisonziel schlussendlich erreicht. In der neuen Spielzeit wird es daher für einen Platz in der oberen Tabellenhälfte reichen, d.h. mind. Platz 9. Für viel mehr wird es allerdings wohl auch nicht reichen - denn dafür fehlt ein wenig die Phantasie. Mit dem Aufstieg werden wir eher nichts zu tun haben und für das vom Vorstand ausgegebene “obere Drittel” muss in diesem Kader alles zusammenpassen.

Ich wünsch mir was

Ich bin heilfroh einmal wieder einen Saisonwechsel zu haben, bei dem die größte Änderung das Datum der Dauerkarte ist. Es wird daher spannend zu sehen, ob Funkel im zweiten Jahr die Mannschaft weiterentwickeln kann. Wenn dabei kein Aufstiegsplatz herausspringt ist das kein Problem, lieber tief stapeln als es wie 1860 München machen.

Wenn ich mir etwas wünschen darf, dann doch bitte endlich wieder Heimsiege und ein paar richtig geile Tore. Ach ja, und Uerige oder Füchschen im Stadion…

(Bildnachweis: Ralf Roletschek https://commons.wikimedia.org/wiki/File:13-02-27-spielbank-wiesbaden-by-RalfR-094.jpg)