Ein Team

 

Von MT

Immer wieder kommt es vor, dass man unter Freunden in geselliger Runde wie wild über Fußball diskutiert. Häufig ist es die Fortuna, aber auch die Situation in der
Bundesliga ist immer wieder der Grund für Meinungsverschiedenheiten und ausufernde Gespräche. Sei es der lächerliche HSV, die kriselnden Bayern, der Bullen-Club oder der plötzliche Erfolg
der Frankfurter Eintracht.

 

Eigentlich ist meine Meinung grundsätzlich immer die Gleiche. Natürlich gibt es individuelle Fehler im Spiel, taktische Fehlgriffe, individuelle Klasse oder
Verletzungen von entscheidenden Stammspielern. Klar, manchmal sind es die Kleinigkeiten, die Spiele oder über das Schicksal einer Mannschaft entscheiden. Doch langfristig ist für mich immer eine
Tatsache am wichtigsten. Es muss ein Team auf dem Platz stehen. Eine Mannschaft. Eine Truppe, bei der sich jeder für den anderen den Hintern aufreißt. Ist das nicht der Fall, bleibt der
Erfolg aus. Sei es der HSV in dieser, Stuttgart in der vergangenen Saison. Individuelle Klasse reicht einfach nicht aus.

Der Beweis am Freitag

Und genau das ist es, was mir bei unserer Fortuna gerade so gefällt. Es ist eine Einheit auf dem Platz, es ist eine Mannschaft. Am Freitag wurde dieses wieder klarer
denn je. Die Jungs ließen zwei Mal die Köpfe nicht hängen. Gegen einen schier übermächtigen Gegner glichen die Rot-Weißen zwei Mal bravourös aus. Ich weiß, wir können es kaum noch hören, aber
denkt an die vergangene Saison zurück. Ein Rückstand war gleichbedeutend mit einer Niederlage. Die Jungs gaben nahezu auf, Axel rotzte die Truppe zusammen, ein Haggui trottete lustlos vor
sich her und das Bild, das sich einem bot war, dass das Team nicht an sich glaubte. Nun tun sie es. Mehr denn je. Mitreißender als lange nicht mehr. 

Spielerisch ist es nicht immer eine Augenweide, aber das darf auch keiner verlangen. Wir haben eine Mannschaft. Die Neuen fügen sich hervorragend ein. Sei es Ayhan,
der wohl beste Fußballer bei Fortuna seit langer Zeit oder auch Hennings, der Inbegriff eines Stürmers. Nie bereit, den Ball verloren zu geben. Es macht wieder übelst Spaß der Truppe zuzusehen
und die kommenden Spiele sollten weiterhin das bestätigen, was da gerade aufgebaut wird. Eine Zukunft.

 

Randnotiz: Fortuna hat nach 14. Spieltagen 23 Punkte.In der vergangenen Saison übernahm Funkel das Ruder am 26. Spieltag. Zu diesem Zeitpunkt hatte
Fortuna exakt einen Punkt mehr als aktuell – 24.