Saison-Prognose (1): Neues Spiel, altes Glück?

Von MT

Es ist bei Fortuna eigentlich unmöglich eine Prognose zu wagen. Wie soll man in der Vorbereitung bei der Truppe schon irgendwas beurteilen können? Im letzten Jahr war ich Feuer & Flamme und sah in Frank Kramer einen neuen Messias. Die Neuen versprachen qualitativ mindestens 2.Liga-Niveau und das Drumherum wirkte alles verdammt zukunftstauglich. Der Auftakt in Berlin damals wurde gefeiert und irgendwie sah ich endlich eine Wende, ja richtige spielerische Qualität. Lange Rede kurzer Sinn: Nix von dem trat ein. Was dann geschah – ohne Worte. Alles, aber auch alles erfüllte sich nicht. Zurückblickend war das neben der Abstiegssaison 98/99 die bitterste Saison für mich überhaupt.

Entscheidend: Spiel 4 bis 10

Kommen wir zum Hier & Jetzt. Die Dauerkarte liegt im Schrank, das neue Trikot ist der absolute Kracher und auch von der Vorbereitung ließ ich mich bisher irgendwie blenden. Da ich grundsätzlich ein positiver Mensch bin, ermutigt mich diese ganze Jugendbewegung, der erfrischende Schäfer und auch die ganze Trainer-Manager-Rentnertruppe darin, dass wir eine passable Saison erleben werden. Im tiefen Inneren ist die Hoffnung auch viel stärker als der Realitätssinn. Daher glaube ich auch fest an einen Mittelfeldplatz. Entscheidend sind für mich immer die Spiele 4-10.  Am Anfang muss sich so ein Team erst noch finden. Ist es nicht eine absolute Topmannschaft ala Bayern München, kann man von einer Fast-Abstiegsmannschaft eigentlich keinen Blitz-Einstieg erwarten. Viel wichtiger ist daher, wie sich das Team nach den ersten Spielen entwickelt. Was passiert mit den Neuen? Können die sich integrieren und wird die Fortuna endlich eine richtige Einheit? Ich glaube ja immer noch stark daran, dass wir da letzte Saison eine Menge Quertreiber rumrennen hatten, die jetzt abgeschoben und aussortiert wurden und nun endlich ein Team auf dem Platz stehen könnte. 

Die Mitte, bitte!

Einzig die kaum veränderte Aufstellung gegen Malaga hat mich in meiner Euphorie ein wenig zurückgeworfen. Ohne Demirbay soll diese Truppe das nun besser hinbekommen? Wir werden es sehen, ich bleibe positiv und entscheide mich für einen entspannten Platz 9. Eine Saison mit vielen Höhen und einigen Tiefen steht bevor. Aber es wird die Begeisterung für die jungen Wilden dominieren und die Zuversicht, dass da was Großes entstehen kann und wir dann vielleicht doch mal wieder in zwei bis drei Jahren oben anklopfen. Kollegen, bitte übernehmen Sie!