Drei Spiele bis zum Ende: Abstieg oder nicht?

Von CGi

Seit Wochen tänzelt unser geliebter Fußballklub mit traumwandlerischer Sicherheit am Abgrund entlang. Gegen St. Pauli wurde (mal wieder) die Chance verpasst, sich etwas abzusetzen. Und so wird es bis zum letzten Spieltag ein enges Rennen. Spätestens seit der Kurz(en) Erfolglosigkeit stellen wir uns die Frage, wie die Saison ausgeht - Desaster oder glückliche Rettung? Großaspach oder Hannover 96?

Pro: Wir packen das!

Die Unterstützung aus dem Umfeld, der Stadt und vor allem der Fans: Zuspruch erhält die Mannschaft gerade aus allen Bereichen. Es tut gut, zu sehen, wie viele ihre Interessen zurückstellen und alles dem Ziel Klassenerhalt unterordnen. Die Unterstützung der Fans ist außergewöhnlich, die Stimmung im Stadion deutlich verbessert.

Der neue Vorstandsvorsitzende sorgt zumindest nach außen für Ruhe, scheint intern die richtigen Fragen zu stellen und ist sich der Situation bewusst. Das Prinzip "Et hätt noch immer jut jejange“ gehört der Vergangenheit an.

 

Fortuna verfügt über die größte individuelle Klasse der fünf Abstiegskandidaten. Über die Stärke des Kaders wurde ja hinlänglich diskutiert, aber de facto hat Fortuna sowohl die besten Individualisten als auch den breitesten Kader. Der Konkurrenzkampf ist in vollem Gange. Kevin Akpoguma hat sich in der Innenverteidigung mit starken Leistungen angeboten. Im Mittelfeld spielt Christian Gartner nach über einem Jahr ohne Zweitliga-Einsatz plötzlich gegen St. Pauli stark auf. Sararer kommt von der Bank, Bebou steht nicht mal im Kader.

 

Dazu kommt die gute Leistung der medizinischen Abteilung, Fortuna hat in dieser Saison so gut wie keine Verletzungssorgen. Auch jetzt stehen, bis auf kleinere Blessuren, alle Spieler zur Verfügung. 

Friedhelm Funkel erreicht erkennbar die Mannschaft, gibt ihr Halt und Stabilität. Gegen St. Pauli nimmt er, wie in Bielefeld zuvor auch schon, in der Schlussviertelstunde den Punkt mit, weil nichts anderes mehr geht. Das alles spricht für die Rettung

Contra: Wir können alles - außer Fußball!

Es stehen zwei schwere Auswärtsspiele an, in denen die Mannschaft punkten muss. In Duisburg erwartet uns ein Kampf bis aufs Blut. Dieses Spiel ist die allerletzte Chance für den MSV, Anschluss zu halten. Sie werden, wie in den letzten Wochen schon, alles versuchen, um zu gewinnen. 

Ein Sieg zu Hause gegen den FSV Frankfurt ist längst nicht sicher. Mit neuem Trainer schöpft der Klub neuen Mut, außerdem hat man deutlich weniger zu verlieren, weil man als Underdog seit Jahren den Klassenerhalt als Ziel hat. Das Spiel in Düsseldorf ist das Endspiel für den FSV und genau so werden sie auftreten.

In Braunschweig gibt es für die Fortuna seit jeher wenig zu holen. Für die Eintracht geht es zwar um nichts mehr, aber sie kann befreit aufspielen, während unsere Truppe die Zentnerlasten des drohenden Abstiegs schultern muss.

 

Auf die Anderen zu hoffen, bringt nichts. Zu viele direkte Duelle sorgen für Punkte der Kontrahenten. Der ein oder andere unerwartete Sieg gegen Teams aus dem Niemandsland der Tabelle wird auch dabei sein. Zudem setzen die Sechzger und der FSV auf den kurzfristigen Trainerwechsel-Effekt.

Die Mentalität unserer Mannschaft ist nicht für den Abstiegskampf zu gebrauchen. In wichtigen Spielen verkrampft die Truppe und wirkt gehemmt. Sie kann ihr Potential bei weitem nicht abrufen und in Punkte ummünzen. Rückstande oder ein unerwarteter Ausgleich bringen sie aus dem Gleichgewicht. Es fehlt an Struktur und Führungsspielern. Außerdem ist Fortuna seit jeher der Beweis für Murphy´s Law - was passieren kann, wird passieren. Solange es also rechnerisch möglich ist, wird Fortuna absteigen.

Entschieden wird am Schluss

Es bringt nichts, das Für und Wider abzuwägen. Die nächsten 3x90 Minuten werden es zeigen. Wichtig ist jetzt, eine vernünftige, zweigleisige Planung ohne finanzielles Harakiri zu machen und die Weichen für beide Eventualitäten zu stellen, um nicht von den Tatsachen überrascht zu werden. Das ist uns in der Vergangenheit schon zu häufig passiert und liefert nur die nächsten Ausreden („wir hatten ja keine Planungssicherheit“).

 

Auf geht´s Jungs, die letzten drei großen Fights diese Saison stehen an. Wir sind bereit - #allegemeinsamfuerfortuna. Lasst uns gemeinsam drei Punkte aus Duisburg entführen!